Schwächling

Im Urlaub wurden die vom Frühstück übrig gebliebenen und trocken gewordenen Brötchen einige Tage gesammelt und an einem der folgenden Ausflugsnachmittage, die meistens durch die Felder und Wiesen Norddeutschlands führten, an die Pferde oder Hühner am Wegesrand verfüttert. Oft traf man dort auf radelnde oder wandernde Urlauber, die auch gerade eine kleine Pause einlegten und nebenbei dann die Fütterung beobachteten.

 

An solch einem Ausflugstag war die Hühnerschar mal wieder dran. Die Hühner erkannten uns - oder unsere Brötchentüte - schon von weitem und versammelten sich unauffällig in der Nähe. Sie ahnten was nun kam. Die harten Brötchen wurden zerbröselt, einige mussten mühsam an den Kanten harter und spitzer Zaunpfähle zerteilt oder mit den Schuhen zermalmt werden.


Innerhalb weniger Minuten war die dreißigköpfige Hühnerschar dann komplett herbeigeeilt. Alle pickten und gackerten eifrig um die Wette. Nur der stattliche bunte Hahn stolzierte mehr oder weniger gelassen zu den dicksten Brocken, zerpickte sie lässig zu schnabelgerechten Stücken, die er anschließend wie selbstvergessen hochhielt, wo sie dann, von einer der vorwitzigen Hennen in seiner Nähe, blitzschnell weggeschnappt und verschlungen wurden.


Nachdem das mehrfach wiederholt auf diese Art verlief, waren einige der zuschauenden Urlauber ziemlich verwundert, ob der scheinbar mangelnden Kampf- oder Durchsetzungsbereitschaft des Hahnes. "Was für ein Schwächling!" lautete ein Kommentar. "Der Hahn ist ein Weichei!" flachste ein anderer junger Mann.

 

Der Einwurf eines älteren Herrn, der Hahn sorge für seine Frauen und für die Entwicklung der Nachkommenschaft, ging im aufgeregten Hühnergegacker unter. Erst die ziemlich gewagte Interpretation, der Hahn lade die Hennen vermutlich zum Essen ein und bringe sie dann hinterher wohlbehalten nach Hause, führte, zwar mit einiger Verzögerung, nun jedoch auch und insbesondere bei den anwesenden Damen, zu ausgiebigem Kichern und heiterem Getuschel.

 

Der stolze Hahn ließ sich währenddessen keinen Moment irritieren, sondern verteilte weiterhin hocherhobenen Hauptes seine säuberlich zurechtgehackten Bröckchen. Mit seinem halbgeöffneten Schnabel sah es beinah so aus, als grinse er dabei wissend vor sich hin.