Mahnwesen

Frühling.

 

Ah, Post vom Finanzamt! Gott sei Dank, nicht für mich! Einhundertsoundsoviel Euro Kfz-Steuer für PKW OI – UM....

 

Einen PKW mit dem Kennzeichen OI – UM .. hab ich nicht. Hatte ich auch bisher nicht. Da wird sich das Amt wohl versehen haben. Einfach mal abwarten.

 

Einige Wochen später doch nochmal Post vom Finanzamt. Mit der Androhung eines Mahnverfahrens. Ich hab immer noch keinen PKW OI – UM...

 

Also werde ich mich freundlicher Weise mal drum kümmern und dort anrufen.- Eine junge Frau klärt mich auf, dass ich, wenn ich Uwe Meyer bin und in der Goethestraße 4 wohne, den geforderten Betrag unbedingt zu zahlen hätte.

 

Ich, wie immer sehr freundlich und um Aufklärung bemüht, frage vorsichtig an, ob man sich vielleicht versehen habe, es gäbe ja einige Uwe Meyer in der Stadt.

 

Das kann nicht sein, lautete die Antwort, die Daten wären direkt von der Zulassungsstelle.

 

Na ja, Zulassungsstelle und Finanzamt, denk ich, – vielleicht habe ich ja doch einen PKW OI – UM...

 

Die Bitte nach einem Gespräch mit dem Vorgesetzten wird mir erfüllt.

 

Der nimmt, wie es sich für einen ordentlichen Chef gehört, selbstredend seine Mitarbeiterin in Schutz und sagt, ich müsse natürlich zahlen, wenn ich Uwe Meyer bin und in der Goethestraße 4 wohne.

 

Ich, immer noch sehr freundlich und weiterhin um Aufklärung bemüht, frage auch ihn, ob man sich vielleicht versehen habe, es gäbe ja schließlich einige Uwe Meyer in der Stadt.

 

Nein. Habe man nicht. - Oder, ich solle doch zur Überprüfung mal mein Geburtsdatum nennen.

 

Ich nenne also mein Geburtsdatum.

 

Langdauerndes Schweigen am anderen Ende. „Mmh. Dann sind Sie das wohl doch nicht. Dann müssen wir das mal ändern.“

 

Erleichterung auf meiner Seite.

 

 

Wochen später:Post vom Finanzamt! Na Gott sei Dank wieder nicht für mich! Eine Mahnung. Einhundertsoundsoviel Euro Kfz-Steuer für PKW OI – UM ....- plus Mahngebühr.

Einen PKW OI – UM ... Habe ich immer noch nicht. Da wird sich das Amt wohl noch mal versehen haben. Mal abwarten. Der Chef wird’s schon irgendwie regeln.

 

Der Sommer geht – der Herbst kommt.

 

Im Dezember, mittlerweile in einer anderen Straße wohnend, bekomme ich in den Abendstunden einen Anruf von einem aufgebrachten Herrn Meyer. Ich solle doch gefälligst meine Kfz-Steuer für PKW OI – UM... zahlen. Er habe eine Mahnung erhalten und er habe kein Fahrzeug mit diesem Kennzeichen.

 

Er war schneller zu überzeugen als seinerzeit das Finanzamt.

"Gott sei Dank haben sie jetzt einen Anderen am Wickel", dachte ich.

 

Ein neues Jahr.

 

Und, wieder einmal Post vom Finanzamt! Na, wohl auch nicht für mich! Eine Mahnung über Zwanzig Euro nicht gezahlte Mahngebühr für PKW OI – UM .... - plus fünf Euro Mahngebühr für die erhaltene Mahnung.

Also Fünfundzwanzig Euro fürs Finanzamt.

 

Da wurde scheinbar endlich jemand gefunden, dem der PKW OI – UM... gehört und der auch die Kfz-Steuer bezahlt hat. Verständlicherweise jedoch keine Mahngebühren. Weil er ja auch keine Mahnung bekommen hat. Diese sind ja merkwürdiger Weise bei mir oder anderen Namensvettern gelandet. Ich kann diesen ordentlichen Steuerzahler und Besitzer des PKW OI – UM... verstehen. Wer keine Mahnung erhält, muss schließlich auch keine Mahngebühr zahlen.

 

Was umgekehrt dann allerdings bedeuten würde, ich müsste theoretisch für drei – wenn auch völlig zu Unrecht erhaltene Mahnungen - fünfzehn Euro Mahngebühren nachzahlen.

Und auch mein mit hineingezogener Namensvetter hätte, für die ihm fälschlicherweise zugestellte Mahnung, selbstverständlich fünf Euro Mahngebühr zu zahlen, plus fünf Euro Mahngebühr für die Mahnung, versteht sich.

 

Ich hoffe mal inständig, dass es nicht passiert, aber nach den bisherigen Erfahrungen kann es natürlich sein, dass mich eine entsprechende Mahnung über fünfzehn Euro Mahngebühren - plus fünf Euro Mahngebühr - eines Tages doch noch überraschen wird. Ich warte es einfach mal gelassen ab.